Herzlich willkommen

hier auf dem Blog der evangelischen Kirchengemeinde Versbach und Rimpar! Wie schön, dass Sie da sind!

Allerdings… in den vergangenen Wochen war es hier auf dem Block ruhig …  zu ruhig:
In der Adventszeit gab es kaum Texte und der letzte Podcast ist Anfang November erschienen… NOVEMBER! … Ok, wir hatten für Anfang Dezember sogar noch einen Podcast aufgenommen (und der war richtig gut, finden wir zumindest :))
Aber er ist einem störrischen Computer zum Opfer gefallen. Sollte er je wieder auftauchen, reichen wir selbstverständlich nach. Vielleicht wird es ja was, drücken Sie uns die Daumen!

Aber ganz sicher starten wir ins neue Jahr mit einem neuen Projekt. Oh ja!
Wir wollen uns nämlich, mit Ihnen zusammen, das Johannesevangelium näher anschauen. Aber nicht nur so ein bisschen, sondern richtig:
Wir werde Textbeiträge veröffentlichen, die Sie mit allen erdenklichen Hintergrundinformationen zum Johannesevangelium versorgen.
Damit starten wir am 05. Februar, dem offiziellen Projektbeginn!

Nach zwei Wochen und einem ersten Überblick geht es dann richtig los:
Ab dem 19. Februar werden wir einen „Johannes-Evangeliums-Druchlese-Plan” veröffentlichen. Damit kann man (Frau und überhaupt jeder) das Evangelium bequem in 30 Tagen durchlesen. Während dieser Lese-Phase werden mein Kollege und ich „Diskussionsinseln“ anbieten, soll heißen:
Wir geben einen digitalen Link heraus und treffen uns mit allen, die wollen, um zu den gelesenen Bibelstellen ins Gespräch zu kommen. Es ist Ihre und unsere Chance, Fragen loszuwerden, Gedanken zu teilen, sich auszutauschen.
Nähre Informationen dazu gibt es zeitnah über Aushänge und die Homepage. Sie merken schon… wenn Sie mögen, können Sie ein echter Johannes-Experte werden. Das lohnt sich, denn dieses Evangelium ist etwas ganz besonderes. Sie werden schon sehen…

Hier können Sie den Bibelleseplan zum Johannesevangelium herunterladen…

Außerdem werden am 07. Februar auch die Podcasts mit unserer 10/11. Folge wieder anlaufen. Darin wird es – Abwechslung muss sein – (vorerst) nicht um das Johannesevangelium gehen. Stattdessen beschäftigen wir uns in den kommenden Folgen mit Gleichnissen. Wir freuen uns riesig darauf und wir hoffen, Sie auch!